Ein Tag mit...
Kerstin Bause

Was machen die bei OPTANO eigentlich den ganzen Tag? In unserer Reihe „Ein Tag mit…“ begleiten wir OPTANO Mitarbeiter*innen in ihrem Berufsalltag und werfen einen Blick hinter die Kulissen.

Kerstin Bause

Head of Human Resources

Kerstin ist eine Mitarbeiterin der ersten Stunde bei OPTANO. Mittlerweile verantwortet sie als Head of HR die Personalentwicklung, das Recruiting und die Mitarbeiter*innenverwaltung. Sie steht auch als Ansprechpartnerin bei allen Personalfragen zur Verfügung. Da OPTANO gerade kräftig wächst, nimmt das Recruiting momentan einen großen Anteil ihrer Aufgaben ein.

9:00 Uhr

Teamwork:
Abstimmung mit dem HR-Team

Bei uns in der Personalabteilung dreht sich alles um das Team – und das geht am besten in Teamarbeit. Deshalb treffen wir uns regelmäßig um abzustimmen, welche Maßnahmen gerade anstehen und wer welchen Fokus setzt. Heute treffe ich mich mit Henning, um über den aktuellen Stand der Bewerbungen zu sprechen. Außerdem planen wir unsere nächsten Schritte: Wo können wir noch Stellenausschreibungen platzieren? Welche Veranstaltungen könnten interessant sein?

9:45 Uhr

Ein neuer Mitarbeiter fängt an:
Die Vorbereitungen laufen

Die Begrüßung neuer Mitarbeiter*innen ist der Teil meiner Arbeit, den ich am meisten mag. Ich freu mich jedes Mal total darauf und am kommenden Montag ist es wieder so weit. Ich will natürlich, dass der neue Mitarbeiter sich von Anfang an wohl bei uns fühlt und dass beim Onboarding alles glatt läuft. Deshalb lege ich heute schon mal zusammen, was er von uns bekommt. OPTANO Poloshirt, Notizbuch und personalisierte Tasse sind immer dabei – jemandem nur seinen Laptop und Schlüssel in die Hand zu drücken reicht uns nicht.

10:15 Uhr

Bewerbungsgespräch
Erstes Gespräch mit einer Bewerberin

Kein Bewerbungsgespräch ist wie das andere. Es ist immer noch aufregend und spannend jemand neues kennenzulernen. Ich erinnere mich noch gut an meine eigenen Vorstellungsgespräche und versuche deshalb den Bewerber*innen die Nervosität so gut wie möglich zu nehmen. Im ersten Gespräch geht es zunächst einmal um ein Kennenlernen – zu schauen, ob die Rahmenerwartungen und die Chemie stimmen. Das gilt natürlich für beide Seiten: Wir wollen nicht nur herausfinden, ob der Kandidat oder die Kandidaten zu uns passt, sondern auch, ob wir zu ihm oder ihr passen. Unser Ziel ist schließlich über viele Jahre zusammenzuarbeiten. Erst im zweiten Gespräch ist dann jemand von der Geschäftsführung dabei. Dieses Gespräch machen wir auch gern vor Ort, weil es für alle Beteiligten sinnvoll ist, sich persönlich kennenzulernen.

12:30 Uhr

Essen im Hafenviertel:
Crazy Indian Friday

Das gemeinsame Mittagessen ist immer eins meiner Highlights – besonders freitags, wenn wir bei unserem favorisierten indischen Restaurant bestellen. Aber gerade, wenn man seine Kolleg*innen durch die Arbeit im Home Office nicht mehr ständig sieht, weiß man die gemeinsame Zeit und einen privaten Schnack in der Mittagspause besonders zu schätzen.

13:15 Uhr

Administration:
Stillarbeit gehört auch dazu

Tatsächlich besteht ein Großteil meines Tages aus Abstimmungen, Besprechungen und anderen Meetings. Aber auch administrative Aufgaben gehören dazu. Heute habe ich Zeit, ein paar Tickets zur Weiterentwicklung unseres HR-Tools durchzugehen und abzunehmen.

14:15 Uhr

Workshop Arbeitsmodell:
Wie wollen wir in Zukunft arbeiten?

Corona hat auch für unser Arbeitsleben einiges durcheinandergewirbelt. Wir versuchen, die Vorteile dieser Zeit auch weiterhin beizubehalten und die Nachteile auszumerzen. Dafür treffen wir uns von Zeit zu Zeit zu Workshops, um darüber zu sprechen, wie wir in Zukunft arbeiten. Was sind die Wünsche der Mitarbeitenden? Wie können wir unser Arbeitsmodell noch weiter verbessern? Bei uns ist nichts in Stein gemeißelt. Wir versuchen ständig besser zu werden und alle Möglichkeiten zu nutzen.

Fazit:

Ein abwechslungsreicher Job in einem tollen Team!

OPTANO ist für mich mehr als einfach nur mein Job. Wir sind ein großartiges Team und ich schätze vor allem den sehr menschlichen und respektvollen Umgang miteinander auf allen Ebenen. Dass die OPTANO Familie gerade so stark wächst, ist für mich natürlich eine Herausforderung, aber ich freue mich sehr, dass ich diese Entwicklung mitgestalten kann. Ich kann es kaum erwarten!

Weitere interessante Beiträge

Dr. Dominik Hollmann, Head of Products, OPTANO GmbH erklärt wie Unternehmen das Optimum aus ihren Distributionsnetzwerken herausholen können

Weiterlesen »

Was machen die bei OPTANO eigentlich? Begleiten Sie unseren Mitarbeiter Paul Göpfert einen Tag und finden Sie es heraus.

Weiterlesen »

Interview mit Klaus Konrad von der Unternehmensberatung CREARO zu den Themen New Work und Arbeitsmodellen der Zukunft.

Weiterlesen »