Mit intelligenter Netzplanung Standorte verbinden

Der Kunde

Holcim schafft Fortschritt für Menschen und den Planeten. Als weltweit führender Anbieter innovativer und nachhaltiger Baulösungen ermöglicht Holcim grünere Städte, intelligentere Infrastrukturen und einen höheren Lebensstandard auf der ganzen Welt. Mit Nachhaltigkeit im Mittelpunkt der Strategie ist Holcim auf dem Weg ein Netto-Null-Unternehmen zu werden, mit seinen Menschen und Gemeinschaften im Zentrum seines Erfolgs. Als weltweit führendes Unternehmen im Bereich Recycling treibt das Unternehmen die Kreislaufwirtschaft voran, um mit weniger mehr zu bauen. Holcim ist das Unternehmen hinter einigen der weltweit vertrauenswürdigsten Marken im Bausektor, darunter ACC, Aggregate Industries, Ambuja Cement, Disensa, Firestone Building Products, Geocycle, Holcim und Lafarge. Holcim sind 70.000 Menschen auf der ganzen Welt, die sich in vier Geschäftsbereichen für den Fortschritt der Menschen und des Planeten engagieren: Zement, Transportbeton, Zuschlagstoffe sowie Lösungen und Produkte.

Angebot & Nachfrage in Balance

unter Berücksichtigung der Marktsituation und anderer Parameter bei der Planung.

Mit einem konstant hohen Serviceniveau für die Kunden:

Geringere
Kosten

Make-or-buy
Entscheidungen

unterstützt durch
Was-wäre-wenn-Szenarien
auf strategischer Ebene.

Ausgewogene Auslastung der Produktionskapazitäten & Abbau von Lagerbeständen:

Höhere
Effizienz

Netzwerkplanung unter Berücksichtigung zukünftiger Herausforderungen

Das Ziel des Projektes war die kostenoptimierte Produktion und Lieferung von Zement an die Endkunden innerhalb eines komplexen Netzwerks aus vielen internationalen Produktions- und Lagerstandorten sicherzustellen. Um die realen geschäftlichen Herausforderungen im mathematischen Algorithmus berücksichtigen zu können und noch realitätsnähere Optimierungsergebnisse zu erhalten, hat das Projektteam eng mit verschiedenen Geschäftbereichen, einschließlich Vertrieb, Produktion, Logistik und Finanzen zusammengearbeitet.

Die Einzelheiten des Projekts werden im Folgenden erläutert:

Das Ziel

Durch die Nutzung von NetOp-OPTANO soll der Organisation ermöglicht werden, zukünftige Herausforderungen zu antizipieren und darauf reagieren zu können. Das beinhaltet die korrekte Bewertung relevanter Optionen und die Erzielung von Wertschöpfung durch eine angemessene Netzwerkgestaltung.

Dies soll die Fähigkeit des Unternehmens fördern, alle strategischen und taktischen Optionen, die für seine Geschäftstätigkeit erforderlich sind, optimal zu planen.

Wie kann man künftige Herausforderungen vorhersehen und proaktiv darauf reagieren?
Bei der Planung einer äußerst komplexen Lieferkette stehen Planungsqualität und -zeit im Mittelpunkt.

Die Herausforderungen

Holcim ist ein kundenorientiertes Unternehmen, was bedeutet, dass jeder Kunde zum gewünschten Zeitpunkt und in der gewünschten Menge und Qualität zum bestmöglichen Preis beliefert werden soll. Das Supply Chain Management ist dementsprechend komplex und findet auf nationaler Ebene statt. In einem dynamischen Geschäftsumfeld mit stark schwankender Marktnachfrage, volatilen Rohstoff- und Energiekosten, mehrstufigen Versorgungsnetzen sowie unerwarteten Maschinenausfällen ist es von entscheidender Bedeutung, optimale Entscheidungen für den täglichen Geschäftsbetrieb zu treffen. Komplexe Zusammenhänge und Querabhängigkeiten müssen im Planungsprozess berücksichtigt werden. Die Faktoren Planungsqualität und -zeit sind daher von entscheidender Bedeutung.

Das Ergebnis

NetOp-OPTANO unterstützt strategische Entscheidungprozesse mit Was-Wäre-Wenn-Szenarien im Zusammenhang mit dem Versorgungsnetzwerk. So wird die Bestimmung des besten Versorgungsmodells, der Kapazitätsauslastung von Produktionsanlagen und Ausrüstung sowie der besten Beschaffungsalternativen erleichtert. Diese Lösung ermöglicht die Optimierung des Liefernetzwerks unter Berücksichtigung der Produktions- und Logistikkosten, der Verkaufspreise, der Nachfrage, der Kapazitäten und der Beschränkungen in Produktion, Lagerung und Logistik.

Konkrete Erfolge durch die Nutzung von NetOp-OPTANO sind:

  • Abgleich von Angebot und Nachfrage zur Unterstützung der S&OP-Prozesse
  • Kostensenkung bei gleichbleibendem Kundendienstniveau
  • Verringerung der Lagerbestände
  • optimale Make-Buy-Enscheidungen
  • Prüfung des Fußabdrucks
Was-Wäre-Wenn-Szenarien für die besten Entscheidungen
Was war aus Deiner Sicht die größte Herausforderung bei der Implementierung der Lösung?
Benutzerfreundlichkeit war für den Kunden ein sehr wichtiges Merkmal. Ein Optimierungslauf durfte höchsten fünf Minuten dauern. Das war bei einer so großen Datenmenge tatsächlich keine leichte Aufgabe. Wir mussten uns einiges einfallen lassen, um die ultimative Leistung herauszukitzeln.
Gibt es etwas an dem Projekt, auf das Du besonders stolz bist, und wenn ja, warum?
Obwohl das Unternehmen bereits eine Planungslösung im Einsatz hatte, war es dennoch bereit, in OPTANO zu investieren. Das spiegelt das große Vertrauen in unsere Anwendung wider und zeigt das Potenzial der Software. Unsere Entwickler sind mit Leib und Seele bei der Sache, und ein solches Vertrauensvotum ist immer ein gutes Gefühl.
Was schätzt Du an der Zusammenarbeit mir dem Kunden am meisten?
Für mich war es das erste Mal in einem so internationalen Team arbeiten zu können: Die IT-Projektleitung saß in Kanada, das Projektteam bestand aus Spezialisten aus Kanada und Frankreich und die Hauptnutzer kamen natürlich aus Brasilien und Europa. Die Teamdynamik war sehr positiv und die Zusammenarbeit eine bereichernde und faszienierende Erfahrung.

Dr. Dominik Hollmann

OPTANO Projektmanager

HABEN SIE FRAGEN?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen, senden Ihnen Material zu oder zeigen Ihnen OPTANO live. Sprechen Sie uns einfach an!

Die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse wird nur für Antworten verwendet. Eine darüberhinausgehende Weitergabe an Dritte ist – abgesehen von etwaigen richterlichen Anordnungen – ausgeschlossen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.