Green Logistics 3

Grüne Logistik als Wettbewerbsvorteil – Teil 3

Trends für eine grüne Logistik

Aktuell gilt Covid-19 für viele Unternehmen als Treiber ihre Supply-Chain Netzwerke zu überdenken und anzupassen. Wie im zweiten Teil Green Logistics: Chance in der Krise? unserer aktuellen Reihe thematisiert, hat uns die Krise rund um das Coronavirus gezeigt, dass Lieferketten resilienter werden müssen. Bei der Optimierung von Supply-Chain Netzwerken sind aber auch wirtschaftliche Aspekte wie Transportkosten und Lieferzeiten zu berücksichtigen – und natürlich das Thema Nachhaltigkeit.

Green Logistics trotz hoher Komplexität von Lieferketten?

Viele Unternehmen haben die Herausforderungen des Themas Nachhaltigkeit längst erkannt. Doch ist es zum einen aufgrund der Schwierigkeit des Themas Umweltschutz und zum anderen wegen der Komplexität von Lieferketten oft nicht leicht, die effektivsten Klimaschutzmaßnahmen zu finden und umzusetzen. Planungssoftware wie OPTANO ermöglicht Unternehmen eine intelligente Planung von Logistikprozessen mit Hinblick auf verschiedenste strategische Ziele.

Green Logistics als Wettbewerbsvorteil

Unternehmen, die Green Logistics als Differenzierung im Wettbewerb nutzen, sollten zudem verschiedenste Trends in der Logistik berücksichtigen. Denn einen Vorsprung im Wettbewerb erlangt nur, wer sich mit der Zukunftsentwicklung struktureller (Logistik-) Prozesse auseinandersetzt.

Die Berücksichtigung von Zukunftstrends in der Planung schafft einen Wettbewerbsvorteil!

Logistik der Zukunft

Aus den aktuellen gesellschaftlichen und technologischen Entwicklungen in Bezug auf Nachhaltigkeit lassen sich derzeit viele Trends ableiten: Autonome Lieferfahrzeuge, die durch optimiertes Fahren Sprit sparen, sowie Drohnen, die eingesetzt werden, um die letzte Meile zu überwinden, muten an wie aus einem Science-Fiction-Film. Aber gibt es auch Trends, die schon heute für mehr Nachhaltigkeit in der Logistik sorgen können?

Trends, die Logistik schon heute grüner machen

Folgende zwei wichtige Trends können Logistik grüner und zugleich effizienter machen. Und mit dem Einsatz intelligenter Planung ist mehr Nachhaltigkeit im Supply-Chain Netzwerk schon heute möglich.

Trend #1: Digitalisierung und Predictive Analytics

Trend #2: Internet of Things und Tracking

Nachhaltige Kraftstoffe als Trend?

Ganz klar sind alternative Kraftstoffe ein wichtiger Trend wenn es darum geht, CO2-Emissionen zu verringern. Wie schon im Beitrag Green Logistics: Modetrend oder Differenzierungschance? thematisiert, halten Experten die Bereitstellung des Energiebedarfs für den gesamten Straßengüterverkehr in Deutschland aus alternativen Kraftstoffen in naher Zukunft jedoch für unrealistisch.

Zum einen werden technologische Innovationen zur CO2-Vermeidung – insbesondere im Fahrzeugbau – benötigt. Zum anderen muss erst einmal der Aufbau der Infrastruktur für die alternativen Kraftstoffe in Angriff genommen werden. Um diese Prozesse jedoch einzuleiten oder voranzutreiben besteht Handlungsbedarf seitens der Umweltpolitik.

Der Einsatz nachhaltiger Kraftstoffe ist somit eher ein mittelfristig umsetzbarer Trend, der aber in den nächsten zwei bis drei Jahrzenten eine entscheidende Rolle im Klimaschutz spielt.

Trend #1

Digitalisierung und Predictive Analytics

Der globale Wettbewerb wird heute nicht mehr nur in der realen, sondern auch in der digitalen Welt gewonnen. Dies trifft auch auf die Logistik zu: Die Digitalisierung von Supply-Chain Netzwerken eröffnet ungeahnte Möglichkeiten für mehr Effizienz, Sicherheit und Nachhaltigkeit.

Mathematik statt Glaskugel

Entlang der Wertschöpfungskette werden zunehmend große Datenmengen (Data Mining) gesammelt und analysiert. Das Einfließen dieser Informationen in Datenmodelle, mit denen die Berechnung zukünftiger Ereignisse und deren Wahrscheinlichkeit möglich ist, nennt sich Predictive Analytics. Auch OPTANO arbeitet mit mathematischen Methoden, geht aber mit Prescriptive Analytics noch einen Schritt weiter.

Predictive Analytics in der Supply Chain

Die Implementierung von Predictive Analytics entlang der gesamten Lieferkette bietet allen Beteiligten deutlich mehr Planungssicherheit. Jedoch ist der Erfolg der Vorhersagemethode stark abhängig von der Quantität und Qualität der Rohdaten.

Predictive Analytics vs. Prescriptive Analytics

Predictive Analytics blickt in die Zukunft: Das Ziel der Vorhersage ist es, mit Hilfe von Statistik und Modellierung Probleme zu erkennen, bevor sie eintreten.

Prescriptive Analytics geht einen Schritt weiter, indem zusätzlich Handlungsempfehlungen zur Lösung der in der prädiktiven Datenanalyse aufgeworfenen Probleme angeboten werden. Sie kann Prozesse optimieren und so für ein verbessertes zukünftiges Ergebnis sorgen.

Intelligente Planung mit Predictive Analytics ist ein bedeutender Wettbewerbsvorteil in Zeiten der Digitalisierung.

Mehr Daten für eine bessere Prognose

Die Einsatzmöglichkeiten von Predictive Analytics wachsen mit dem Durchdringungsgrad der Digitalisierung. Mit Hilfe von Tracking Sensoren für Frachtstücke kann eine Vielzahl an (Echtzeit-) Daten gewonnen werden, die Lieferketten transparenter machen und das Transportgut ins IoT (Internet of Things) bringen. Und dies ist auch schon das Stichwort für unseren zweiten Trend…

Trend #2

Internet of Things und Tracking

Die Logistik ist geradezu prädestiniert für das Internet of Things (IoT) – also die digitale Vernetzung physischer und virtueller Gegenstände. Es bietet die Chance, Echtzeitdaten zu sammeln, zusammenzuführen und zu analysieren. Hierdurch können Ressourcen besser genutzt, Abläufe optimiert und Kosten reduziert werden.

Mehr Transparenz für optimierte Lieferketten

Lieferausfälle und -verzögerungen, Beschädigungen und Verluste von Ware kann sich kein Unternehmen erlauben. Mit IoT-Lösungen können an jeder Stelle der Supply-Chain Verzögerungen minimiert und Ausfälle vermieden werden, um die Lieferketten resilienter zu gestalten.

IoT-Lösungen schaffen Transparenz bei der Routenplanung und sorgen so für mehr Nachhaltigkeit und Resilienz.

Stau auf der Autobahn?

Beim Warentransport lassen sich mit dem Internet of Things die Fahrrouten der Transportfahrzeuge optimal steuern, indem aktuelle Standorte und Daten aus Drittquellen – wie Wetter- und Verkehrsmeldungen – als Live-Daten zusammengeführt werden. Diese, entlang der Supply-Chain gesammelten Informationen, bilden eine ideale Datenbasis für die Optimierung von Logistikprozessen.

Schnelle Planungsänderungen mit OPTANO

Planungsentscheidungen müssen heute oft kurzfristig erfolgen – als Reaktion auf plötzlich eintretende Änderungen. Der Einsatz von Echtzeitdaten, die mit IoT-Lösungen gewonnen werden, ermöglicht Planungssoftware wie OPTANO auch bei kurzfristiger oder häufiger Änderung der Datenlage eine optimale operative Planung von Materialflüssen. OPTANO ermöglicht intelligente Planung mit kurzen Reaktionszeiten – sozusagen per Knopfdruck.

Szenarien bieten Planungssicherheit

Neben der Kurzfristigkeit fordern Planungsentscheidungen aber auch Sicherheit. Die Sicherheit, dass eine Änderung keine unerwünschten Nebeneffekte und Konsequenzen mit sich bringt. Hier kommen die Szenarien ins Spiel. OPTANO ermöglicht allein durch die Änderung einzelner Parameter das Durchspielen von What-If Szenarien. So können Vor- und Nachteile durch den Vergleich unterschiedlicher Planungsszenarien abgewägt werden. Chancen und Risiken werden abgeschätzt und Handlungsoptionen – mathematisch bewiesen – abgesichert.

OPTANO eröffnet Planungssicherheit und kurzfristige Entscheidungen – für mehr Effizienz, Resilienz und Nachhaltigkeit.

Fazit

In der Logistik sind momentan viele Trends zu beobachten. Einige dieser Trends bieten Chancen – sowohl für mehr Effizienz, mehr Resilienz und mehr Nachhaltigkeit. Dieses „Mehr“ bietet letztendlich einen Vorsprung im Wettbewerb!

Gemeinsam mit einer Planungssoftware wie OPTANO entsteht eine starke Basis für die Optimierung und effizientere Planung von Logistikprozessen.

Noch mehr Grüne Logistik:

Grüne Logistik hat noch viel mehr zu bieten. Interessiert? Dann lesen Sie doch die beiden ersten Beiträge unserer dreiteiligen Reihe zu Green Logistics (Teil 1: Green Logistics: Modetrend oder Differenzierungschance? und Teil 2: Green Logistics und resiliente Lieferketten: Ein Widerspruch oder Chance in der Krise?)

Haben wir Ihr Interesse an OPTANO und grüner Logistik geweckt? Mehr Informationen über OPTANO finden Sie in unserer Broschüre, die sie kostenlos downloaden können

Mehr aus dieser Reihe