OPTANO Architect III

Der dritte Teil der OPTANO Architect Serie befasst sich mit dem Deployment Prozess der Applikation. Diejenigen, die hier direkt eingestiegen sind, aber eigentlich zunächst wissen möchten, was OPTANO Architect ausmacht, welche Vorteile die Applikation bietet und wie sie funktioniert, sollten zunächst Die OPTANO Story – OPTANO Architect – Teil I und
Die OPTANO Story – OPTANO Architect – Teil II lesen.

Für alle anderen heißt es:

Please take your seat and fasten your seat belt…

Das Verteilen, Installieren und Aktualisieren von Software in großen Netzwerken ist ein zeit- und ressourcenraubender Prozess für Unternehmen und speziell deren Administratoren. Dies könnte auch der Fall bei OPTANO Architect sein. Ist es aber nicht. Denn um wertvolle Zeit und Ressourcen zu sparen, nutzen wir OTA.

OTA – Was ist das?

Die Abkürzung OTA steht für „Over the Air“ – auf Deutsch „über die Luft“ – und bezeichnet eine sogenannte Luftschnittstelle. Es handelt sich also um eine drahtlose (wireless) Methode, zur Übertragung von Einstellungen und Updates.

Per OTA lassen sich verschiedene Daten übertragen. Am bekanntesten ist der Einsatz von OTA bei Smartphone & Co. Beim klassischen OTA werden Applikations- oder Betriebssystem-Updates drahtlos an Smartphones und andere mobile Geräte wie Tablets gesendet. Aber auch WAP- oder MMS-Einstellungen werden, je nach Gerät und Netzbetreiber, per OTA-Updates übertragen.

Deployment und Update via OTA

OPTANO Architect nutzt OTA zum automatischen Software Deployment und Updating für Clients. Über eine verschlüsselte Verbindung – also over the air – werden Aktualisierungen auf einen internen oder externen Datei- beziehungsweise Webserver geladen. Während jedes neuen Ladevorgangs sucht der OPTANO Client selbständig nach Updates auf dem Server. Ist eine neuere Version vorhanden, wird diese automatisch auf dem Client installiert und gestartet. Vorher wurden – sofern benötigt – die Updates des Schedulers – also des Optimierungsmodells – und der Datenbank ausgerollt, damit der Client immer auf das passende Optimierungsmodell sowie die passende Datenbank zugreift.

In Hinblick auf das Deployment und Upgrading von Software und Applikationen erhöht sich die Flexibilität durch OTA immens. Angesichts der stetigen Software-Weiterentwicklungen ist eine automatische Aktualisierung von Clients in großen Netzwerken auf diesem Wege äußerst zeit- und ressourcensparend, vor allem für den Administrator, der beim Client-Update erst gar nicht benötigt wird.

Image OPTANO Architect OTA DE

Abbildung – Over-the-Air Deployment bei OPTANO Architect

Sicherheit – am Boden und in der Luft

Die Zeitersparnis für Administratoren und Unternehmen ist jedoch nicht der einzige Vorteil unseres Deployment Prozesses. Auch das Thema Sicherheit wird – wie bei den Airlines dieser Welt – bei OPTANO Updates großgeschrieben. Deployment und Updating via OTA bedeutet:

  • immer verschlüsselte Verbindungen
  • keine Übertragung von sensiblen Daten
  • optional passwortgesicherter Zugriff der Clients auf die Updates

Enjoy your flight – enjoy OPTANO

Mit OPTANO Architect geht es nicht nur ab in die Luft, sondern auch schnell ans Ziel. Neben dem beschriebenen Over-the-Air Deployment überzeugt die Applikation mit ihren Vorteilen als einer der fünf Bausteine der 360° OR-Intelligenz der OPTANO Plattform, sowie mit seiner kurzen „time-to-market“ vor allem – aber nicht nur – Berater und Optimierungsexperten. Zur Erinnerung – hier noch einmal zum Nachlesen in Die OPTANO Story – OPTANO Architect – Teil I.

OPTANO Architect als kostenlose Demoversion

Wer sich selbst überzeugen möchte, kann OPTANO Architect ganz einfach zum Testen anfordern.

Anfrage Demoversion OPTANO Architect

0 + 3 = ?