Stock Turnover

Vor allem für Industrienationen hat die Logistik in den letzten Jahrzenten an Bedeutung gewonnen. Aufgrund der zunehmenden Globalisierung stehen Unternehmen verschiedenster Branchen unter dem hohen Druck Kosten zu senken, um konkurrenzfähig zu sein. Über Lohn- und Produktionskosten sind Einsparungen nicht einfach und schnell zu realisieren. In der Logistik schlummern jedoch ungenutzte Potentiale und Synergien, die zur Kostenreduzierung beitragen können. Einige Aspekte hierzu werden bereits in den Beiträgen OPTANO Logistics – Teil I und OPTANO – Logistics Teil 2 näher betrachtet. Weitere Potentiale in der Logistik sind sogenannte Anlieferprofile.

Anlieferprofile
– Optimierung von Fahrplänen und Abholfrequenzen

Anlieferprofile können im Rahmen verschiedenster Logistikkonzepte organisiert werden. Als – vor allem für die Automobilindustrie – typisches Zulieferkonzept konzentrieren wir uns heute auf die Realisierung und Optimierung von Anlieferprofilen im Rahmen des Gebietsspeditonskonzepts (siehe auch OPTANO Logistics – Teil I). Bei diesem Konzept werden Lieferungen zunächst von allen Zulieferern in einem räumlich begrenzten Gebiet in den sogenannten Vorläufen (pre-legs) eingesammelt, konsolidiert und anschließend an die verschiedenen Produktionswerke im Hauptlauf (main leg) verteilt. Die Konsolidierung ist effizient, denn so können LKWs optimal ausgelastet, Rabatte der Transporttarife genutzt und kostenminimale Bestellmengen und -frequenzen unter Einbeziehung der Lagerbestandskosten berücksichtigt werden.

Zur Abrechnung der Transporte werden differenzierte Tarifsysteme verwendet. Diese Tarife bieten Rabatte bei möglichst hoher Transportauslastung. Daher ist eine Konsolidierung von Lieferungen vorteilhaft. Diese kann auf zwei Wegen erfolgen: Einerseits können die Lieferungen verschiedener Teile eines Lieferanten abgestimmt werden, um die Auslastung im Vorlauf zu erhöhen. Andererseits können die Lieferungen verschiedener Lieferanten so koordiniert werden, dass eine möglichst hohe Auslastung im Hauptlauf erzielt wird. Eine Möglichkeit diese Synergieeffekte zu nutzen, bieten Anlieferprofile.

Anlieferprofile definieren an welchen Wochentagen Anlieferungen erfolgen sollen. Zudem bestimmt die Frequenz die Wiederholung des Profils. Durch die Veränderung der Lieferabrufe auf Basis von Anlieferprofilen, die die optimale Zusammenstellung von Fahrplänen und Abholfrequenzen berücksichtigen, können effiziente Vor- und Hauptläufe konstruiert und so die erwünschten Synergieeffekte genutzt werden.

Tabelle Beispiel Anlieferprofile

Tabelle – Beispiel Anlieferprofile

Anlieferprofile mit OPTANO

Die Erstellung und Auswahl von Anlieferprofilen ist eine komplexe Aufgabe. Oft sind es Materialbewegungen von vielen Hundert Artikeln, die detailliert bewertet werden müssen. Zudem erfolgt die Konsolidierung dieser Materialflüsse meist über mehrere Lieferanten und Werke. Zusätzlich komplexer wird die Bestimmung optimaler Anlieferprofile durch folgende Einflussfaktoren:

  • Differenzierte Transporttarife mit Stufen, Gewichts- und Volumen-Beschränkungen
  • Detaillierte Betrachtung der LKW-Beladung: Gewicht, Volumen und Stapelhöhen (immer auch unter Berücksichtigung der Ladungsträger)
  • Auswirkungen auf Lager- und Wareneingangsmengen

OPTANO nutzt mathematische Optimierungsmethoden zur Bestimmung kostenoptimaler Anlieferprofile, die dann einfach in die Lieferabrufe übernommen werden können. Durch die Optimierung der Anlieferprofile werden folgende Vorteile erzielt:

  • End-to-End Optimierung der gesamten Lieferkette (Vorlauf und Hauptlauf)
  • Steigerung der Fahrzeugauslastung durch Reduzierung von Teilladungen
  • Senkung der Transportkosten durch Ausnutzung von Rabatten in den Transporttarifen
  • Minimierung der Logistikkosten durch beste Balance zwischen Transport- und Lagerkosten
  • Senkung der CO2-Emmissionen durch besser ausgelastete LKWs
  • Entlastung des Wareneingangs durch weniger, besser ausgelastete LKWs

Zudem liefern Anlieferprofile unkomplizierte Ergebnisse: Sie können in vielen ERP-Systemen – wie zum Beispiel SAP – direkt eingestellt werden und sind für Logistiker, Disponenten und Spediteure leicht nachvollziehbar. Die ERP-Systeme unterstützen den Frachtenplaner aber nicht bei der Auswahl des optimalen Anlieferprofils. Genau das leistet die mathematische Optimierungstechnologie von OPTANO. Und mit Was-wäre-wenn Szenarien können die Auswirkungen auf Liefermengen, Transportkosten und Bestände bei Veränderungen der Anlieferprofile in OPTANO schon vorab getestet und verschiedene Anlieferprofile miteinander verglichen werden.

Möchten Sie mehr erfahren über Anlieferprofile in OPTANO?
Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Experten.